Dackel

Dackel sind Laufhunde, die speziell für Baujagd gezüchtet werden, um z.B. Dachse, Kaninchen oder Füchse zu jagen. Jäger benutzten sogar Dackelrudel, um Wildschweine zu verfolgen. Ihre Vielseitigkeit macht sie heute zu hervorragenden Familienbegleitern, Ausstellungshunden und Kleinwildjägern.

Dackel

Aber lassen Sie sich von diesem Hunden nicht täuschen. Hunde dieser Rasse mögen, wie der legendäre Literaturkritiker und humorvolle Journalist H. L. Mencken sagte, „ein halber Hund hoch und ein Hund und eine Hälfte lang“ sein, aber dieser kleine Hund mit Hängeohren ist hart genug, um es mit einem Dachs aufzunehmen.

Kurzinformation

  • Rassenname: Dackel
  • Herkunftsland: Deutschland
  • Entstehungszeit der Rasse: 16. Jahrhundert
  • Gewicht: bis 12 kg
  • Höhe (Widerristhöhe): bis 35 cm
  • Lebenserwartung: 10-13 Jahre

Mehr über Dackel

Sie kennen sie jedoch möglicherweise unter einem ihrer vielen Spitznamen, darunter Wiener Dog, Sausage Dog, Doxie und mehr. Wenn Sie ein kleines Hündchen suchen, das Sie auf Trab hält und Sie mit Liebe überschüttet, ist dies möglicherweise die richtige Rasse für Sie.

Dackel gibt es in drei Varianten: glatt (kurzhaarig), drahthaarig und langhaarig.
In Deutschland, dem offiziellen Geburtsort der Dackelrasse, werden Dackel als Standard, Miniatur oder Kaninchenteckel identifiziert, basierend auf einer Brustvermessung im Alter von fünfzehn Monaten. Andere Länder haben eine geringere Varianz in den Größen.
In den Vereinigten Staaten sind Dackel zum Beispiel entweder Miniatur oder Standard. Wenn Ihr Dackel zwischen 11 und 16 Pfund wiegt, wird er Tweenie genannt.

Unabhängig von ihrer Größe sind Dackel eine entzückende Bereicherung für jede Familie, weshalb sie seit den 1950er Jahren in der Nähe der beliebtesten Hundelisten stehen. Ihr niedliches Aussehen und ihr lebhaftes Wesen haben viele liebevolle Spitznamen für die Rasse inspiriert, darunter Wiener Hund, Hot Dog, Wursthund, Doxie, Dashie und (insbesondere in Deutschland) Teckels, Dachels oder Dachsels

Man kann sich ein Lächeln nicht verkneifen, wenn man sich einen selbstbewussten Dackel ansieht, der stolz seinen langen, muskulösen Körper auf kurzen Beinen trägt, den langgestreckten Kopf hoch erhoben mit einem kühnen, intelligenten Blick in den Augen. Wegen ihres fast komischen Aussehens sind Dackel seit langem ein beliebtes Motiv von Cartoonisten und Spielzeugherstellern. Aber ihr niedliches Aussehen wurde aus weit ernsteren und praktischen Gründen entwickelt. Ihre kurzen Beine ermöglichen es ihnen, durch Tunnel zu graben und zu manövrieren, um Dachse und andere Tiere zu bekämpfen und sogar zu kämpfen, während ihre große Brust ihnen viel „Herz“ für den Kampf gibt. Dackel sind mutig, aber sie können etwas stur sein und haben einen unabhängigen Geist, besonders bei der Jagd.

Zu Hause kommt die verspielte Natur des Dackels zum Vorschein. Er liebt es, dir nahe zu sein und dir beim Schuhebinden zu „helfen“. Aufgrund seiner Intelligenz hat er oft seine eigenen Vorstellungen von den Spielregeln – und diese Regeln sind möglicherweise nicht die gleichen wie bei Ihnen oder sogar bei anderen Hunderassen. Dackel sind dafür bekannt, lebhaft zu sein und jagen gerne andere kleine Tiere, Vögel und Spielzeug. Der Rassestandard – eine schriftliche Beschreibung, wie der Dackel aussehen und sich verhalten sollte – beschreibt seine Persönlichkeit wahrscheinlich am besten, indem er sagt: „Der Dackel ist klug, lebhaft und mutig bis zur Unbesonnenheit, beharrlich in der Über- und Untertagearbeit mit all den Sinne gut entwickelt. Jede Zurschaustellung von Schüchternheit ist ein schwerwiegender Fehler.“

Dackel haben gefühlvolle Augen und komplexe Gesichtsausdrücke. Ihre Lungen sind groß für einen Hund dieser Größe und sie haben eine tonnenförmige Brust. Aus diesem Grund haben Dackel ein lautes, tiefes Bellen, das so klingt, als käme es von einem viel größeren Hund. Und sie bellen gerne, was Sie in Betracht ziehen könnten, wenn Sie Nachbarn haben, die sich über die Possen Ihres tapferen kleinen Dackels eher ärgern als amüsieren.

Dackel sind oft eng mit einer einzigen Person verbunden. Sie können sogar auf die Aufmerksamkeit ihres Besitzers eifersüchtig werden und können, wenn sie nicht richtig trainiert und sozialisiert sind, bissig werden.

Glatte Dackel sind die beliebteste Sorte in den Vereinigten Staaten. Ihr Fell ist kurz und glänzend und braucht wenig Pflege. Sie brauchen jedoch im Winter einen Pullover, wenn Sie in einer Gegend mit kaltem Wetter leben. Übliche Farben sind Rot, Creme, Schwarz und Tan, Schwarz und Creme, Schokolade und Tan, Blau und Tan und Isabella (Fawn) und Tan. Dackel können auch Muster in ihren Mänteln haben, wie Apfelschimmel (ein gesprenkeltes Fellmuster), gestromt, Zobel und Schecken.

Langhaarige Dackel haben glattes, leicht gewelltes Haar und können die gleichen Farben wie der Glatte Dackel haben. Sie sollten jeden Tag gebürstet werden, um die Bildung von Matten zu verhindern, insbesondere um ihre Ellbogen und Ohren. Viele glauben, dass der Langhaardackel ein gefügigeres Temperament hat als der Glatt- oder Drahthaar.

Rauhaardackel haben drahtiges, kurzes, dickes, raues Fell mit buschigen Augenbrauen und einem Bart. Wie Glatte Dackel sind sie oft schelmisch. Im Winter brauchen sie keinen Pullover, aber sie müssen regelmäßig gebürstet werden, damit sich keine Matten bilden. Ihre Fellfarben können denen des Glatten Dackels entsprechen, aber die beliebtesten Farben in den Vereinigten Staaten sind Wildschwein (eine Mischung aus Schwarz, Braun und Grau), Schwarz und Braun sowie verschiedene Rottöne.

Dackel sind eine gute Wahl für Wohnungsbewohner und Menschen, die keinen Garten haben. Sie sind bei Stadtbewohnern wegen ihrer geringen Größe und Pflegeleichtigkeit beliebt. Sie sind in der Regel drinnen aktiv und gehen auch gerne spazieren. Passen Sie nur auf, dass sie nicht zu dick werden oder sich den Rücken verletzen, indem sie von Möbeln springen. Achten Sie auch darauf, ihren Rücken zu stützen, wenn Sie sie halten. Aufgrund ihres langen Rückens sind sie anfällig für Bandscheibenvorfälle oder Bandscheibenvorfälle, die zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung führen können.

Obwohl sie ursprünglich gezüchtet wurden, um wilde Dachse und andere Tiere zu jagen, sind die heutigen Dackel ideale Familienbegleiter. Darüber hinaus zeigen viele Menschen sie in Exterieur, Gehorsam, Beweglichkeit, Feldversuchen und Erdhundeprüfungen. Sie sind auch fleißige und geschätzte Therapiehunde. Manche Leute melden ihre Dackel bei Dackelrennen an, wie zum Beispiel bei den Wiener Nationals. Obwohl diese Rennen beliebt sind, lehnt der Dachshund Club of America „Wiener Racing“ ab, da viele Greyhound-Strecken die Veranstaltungen nutzen, um große Menschenmengen anzuziehen und weil die DCA befürchtet, dass solche Rennen den Rücken der Dackel verletzen könnten.

Da sie eine so beliebte Rasse sind, züchten viele Menschen Dackel, um Geld zu verdienen, anstatt aus Liebe zur Rasse und dem Wunsch, gesunde, ausgeglichene Hunde zu züchten. Achten Sie darauf, Ihren Dackel von einem seriösen Züchter zu beziehen, der seine Zuchttiere sowohl auf Temperament als auch auf gesundheitliche Probleme untersucht.

Der Dackel ist ein vielseitiger Begleiter. Mit seiner Vielfalt an Größen, Farben, Felltypen und Persönlichkeiten gibt es für fast jeden einen Dackel.

Das Wichtigste

  • Dackel können stur und schwer zu stubenrein sein. Kistentraining wird empfohlen.
  • Dackel sind intelligente Hunde mit einem eigenständigen Wesen und verspieltem Geist. Aus diesem Grund können sie schelmisch sein. Seien Sie geduldig, fest und konsequent, wenn Sie sie trainieren.
  • Da sie für die Jagd gezüchtet wurden, können sie einige Verhaltensweisen zeigen, die damit zusammenhängen. Sie wurden entwickelt, um in Dachshöhlen zu graben, und dieser Instinkt kann sie dazu bringen, stattdessen Ihre Dahlien auszugraben. Sie wurden gezüchtet, um bei der Jagd hartnäckig zu sein, und dieser Instinkt kann sie dazu bringen, Sie unerbittlich um eine Leckerei zu bitten. Sie wurden gezüchtet, um ihre Beute nicht nur zu jagen, sondern zu töten; In Ihrem Haushalt wird die „Beute“ höchstwahrscheinlich das Spielzeug Ihres Dackels sein und er wird sie effektiv nacheinander „töten“.
  • Dackel haben lautes, tiefes Bellen für einen Hund ihrer Größe – und sie bellen gerne!
  • Wenn Sie nicht aufpassen, kann Ihr Dackel fett und faul werden, was seinen zerbrechlichen Rücken stärker belastet. Achten Sie darauf, die Nahrungsaufnahme Ihres Dackels zu überwachen und halten Sie ihn bei einem gesunden Gewicht.
  • Dackel neigen zu Bandscheibenvorfällen im Rücken, die zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung führen können. Lassen Sie sie nicht von hohen Stellen springen und stützen Sie ihren Rücken, wenn Sie sie halten.
  • Ihr Dackel wird wahrscheinlich ein Ein-Personen-Hund sein. Von Natur aus kann er Fremden gegenüber misstrauisch sein, daher ist es wichtig, ihn als Welpe zu sozialisieren.
  • Um einen gesunden Hund zu bekommen, kaufen Sie niemals einen Welpen von einem unverantwortlichen Züchter, einer Welpenmühle oder einer Zoohandlung.

Merkmale der Rasse

Aggressivität
Aktivität
Dressur
Mauser
Pflegebedarf
Freundlichkeit
Gesundheit
Unterhaltskosten
Fähigkeit, allein zu sein
Intelligenz
Lärm
Wachfähigkeiten

Die Geschichte der Dackel

Der Dackel wurde in Deutschland gezüchtet, wo er als Dachshund bekannt war. Abbildungen von Hunden, die Dackel ähneln, stammen aus dem 15. Jahrhundert, und Dokumente aus dem 16. Jahrhundert erwähnen den „Erdenhund“, „Dachskriecher“ und „Dackel“. Dachs war nicht die einzige Beute des Dackels. Er wurde auch bei Höhlentieren wie Füchsen und Rudeln von Dackeln verwendet, die Wildschweine schleppten. Diese frühen Dackel variierten stark in der Größe. Die auf Dachse und Wildschwein verwendeten Hunde wogen 30 bis 35 Pfund. Dackel, die früher Füchse und Hirsche jagten, wogen 16 bis 22 Pfund, und kleinere 12-Pfund-Dackel jagten Hasen und Wiesel. Für kurze Zeit wurden im frühen 20. Jahrhundert 5-Pfund-Dackel verwendet, um Baumwollschwanzkaninchen zu fangen.

In Deutschland als Teckel bekannt, wurde die Rasse im 18. und 19. Jahrhundert von deutschen Förstern im Laufe vieler Jahre verfeinert. Sie wollten einen furchtlosen, langgestreckten Hund entwickeln, der in Dachsbaue graben und dann in die Baue gehen konnte, um den Dachs bei Bedarf bis zum Tod zu bekämpfen. Die Smooths waren der ursprüngliche Typ, der durch Kreuzungen mit dem Braque, einer kleinen französischen Vorstehrasse, und dem Pinscher, einem kleinen Terrier-Typ, entstanden. Französische Basset Hounds könnten auch eine Rolle bei der Entwicklung des Dackels gespielt haben. Die langhaarigen Dackel sind wahrscheinlich durch Kreuzungen mit verschiedenen Spaniels und die Drahthaare durch Kreuzungen mit Terriern entstanden.

Durch jahrelange Zucht sorgfältig geformt, ist der Dackel heute die einzige vom AKC anerkannte Rasse, die sowohl über als auch unter der Erde jagt. Ihre kurzen, kräftigen Beine ermöglichten es Dackeln, tief in enge Tunnel einzudringen, um ihre Beute zu verfolgen. Ihre langen, kräftigen Schwänze, die sich direkt aus der Wirbelsäule erstrecken, boten Jägern einen „Griff“, um den Dackel aus dem Bau zu ziehen. Die ungewöhnlich großen und paddelförmigen Pfoten des Dackels waren perfekt für effizientes Graben. Die lockere Haut des Glatten Dackels würde nicht reißen, als der Hund in enge Höhlen wanderte. Ihre tiefe Brust mit reichlich Lungenkapazität gab ihnen die Ausdauer zum Jagen, und ihre langen Nasen machten sie zu guten Spürhunden. Sogar ihr tiefes, lautes Bellen hatte einen Grund – so suchte der Jäger seinen Hund aus, nachdem er in einen Bau gegangen war.

Und natürlich mussten sie mutig und hartnäckig sein. Obwohl die ursprünglichen deutschen Dackel größer waren als die heutigen Dackel, kann man selbst in den kleinsten Sorten die Furchtlosigkeit sehen, für die die Rasse entwickelt wurde. Geben Sie Ihrem Dackel ein quietschendes Spielzeug und er wird es wahrscheinlich „töten“, indem er den Quietscher so schnell wie möglich zerstört. Denken Sie daran, dass diese Hunde nicht nur gezüchtet wurden, um Beute zu jagen, sondern sie auch zu töten.

Im 19. Jahrhundert wurden Dackel mehr als Haustiere denn als Jäger gezüchtet, insbesondere in Großbritannien. Sie waren Lieblinge an königlichen Höfen in ganz Europa, einschließlich der von Königin Victoria, die die Rasse besonders liebte. Aufgrund dieses Trends wurde ihre Größe nach und nach um etwa 10 Pfund reduziert. Schließlich wurde eine noch kleinere Version – der Miniaturdackel – gezüchtet.

1879 wurde ein Rassestandard geschrieben, und neun Jahre später, 1888, wurde der Deutsche Dackel-Club gegründet. Bis 1885 hatten es Dackel nach Amerika geschafft, und in diesem Jahr wurden 11 beim American Kennel Club registriert. Der erste hieß Dash. Der Dachshund Club of America wurde 10 Jahre später, 1895, gegründet.

Die Rasse wurde in den frühen 1900er Jahren sehr beliebt und gehörte 1913 und 1914 zu den 10 beliebtesten Einträgen in der Westminster Kennel Club Show. Während des Ersten Weltkriegs erlebte die Rasse jedoch in den USA und in England schwere Zeiten, da sie eng mit Deutschland verbunden waren. Dackelbesitzer wurden manchmal als Verräter bezeichnet und ihre Hunde gesteinigt. Nach dem Ersten Weltkrieg importierten einige US-Züchter einige Dackel aus Deutschland und die Rasse wurde wieder populär. Die Rasse erlebte im Zweiten Weltkrieg ein ähnliches Schicksal, aber nicht annähernd so schwer wie im Ersten Weltkrieg.

In den 1950er Jahren wurden Dackel wieder zu einem der beliebtesten Familienhunde in den USA, einen Status, den sie seitdem genießen. Während Dackel in den USA oder Großbritannien selten als Jagdhunde eingesetzt werden, gelten sie in anderen Teilen Europas, insbesondere in Frankreich, immer noch als Jagdhunde. Heute belegt der Dackel den sechsten Platz unter den 155 vom AKC anerkannten Rassen und Sorten.

Fotos von Dackel

Wesen und Charakter der Dackel

Der Dackel wird als klug, lebhaft und mutig bis zur Unbesonnenheit beschrieben. Er ist auf Ausdauer gezüchtet, was eine andere Art zu sagen, dass er stur sein kann. Dackel haben den Ruf, unterhaltsam und furchtlos zu sein, aber am meisten wollen sie mit ihren Leuten kuscheln. Für viele Dackelmenschen überwiegt diese Eigenschaft, dass sie sich mit dem Beharren der Rasse auf ihren eigenen Willen auseinandersetzen müssen. Die Persönlichkeit des Dackels kann auch je nach Felltyp variieren. Da die Rauhaardackel Terrier im Hintergrund haben, können sie schelmische Unruhestifter sein. Die Langhaarigen sind still und ruhig, die Glatthaarigen entgegen haben eine Persönlichkeit, die irgendwo dazwischen liegt. Einige Mini-Dackel können nervös oder schüchtern sein. Vermeiden Sie Welpen, die diese Eigenschaften aufweisen.

Das Temperament wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter Vererbung, Training und Sozialisation. Welpen mit gutem Temperament sind neugierig und verspielt, bereit, auf Menschen zuzugehen und von ihnen gehalten zu werden. Wählen Sie den Welpen aus der Mitte der Straße, nicht den, der seine Wurfgeschwister verprügelt oder sich in der Ecke versteckt. Treffen Sie immer mindestens einen der Elternteile – normalerweise ist die Mutter diejenige, die zur Verfügung steht -, um sicherzustellen, dass sie ein angenehmes Temperament haben, mit dem Sie sich wohl fühlen. Auch das Treffen mit Geschwistern oder anderen Verwandten der Eltern ist hilfreich, um einschätzen zu können, wie ein Welpe erwachsen wird.

Wie jeder Hund brauchen Dackel eine frühe Sozialisation – Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen, Sehenswürdigkeiten, Geräuschen und Erfahrungen – wenn sie jung sind. Die Sozialisierung trägt dazu bei, dass Ihr Dackelwelpe zu einem abgerundeten Hund heranwächst. Es ist ein guter Anfang, ihn in einer Welpen-Schule anzumelden. Regelmäßige Besucher einzuladen und ihn in belebte Parks, Geschäfte, die Hunde erlauben, und gemütliche Spaziergänge zu den Nachbarn mitzunehmen, wird ihm auch helfen, seine sozialen Fähigkeiten zu verbessern.

Pflege und Haltung

Dackel haben viel Ausdauer und Energie. Sie lieben es, mit anderen Hunden spazieren zu gehen oder im Freien zu spielen, und sie jagen und graben gerne. Sie sind auch im Haus aktiv und können in kleinen Wohnräumen gut zurechtkommen, solange sie sich täglich mäßig bewegen. Zwei halbe Meile Spaziergänge pro Tag (jeweils etwa 10 Minuten) sind ungefähr richtig. Gelegentlich, wenn die Zeit knapp ist, kann ein Apportierspiel ihr Aktivitätsbedürfnis decken.

Sie sind nicht für das Leben im Freien oder in einem Zwinger geeignet, sollten aber zu Hause leben. Dackel können sich den Rücken verletzen, wenn sie auf und von Möbeln springen, also besorge dir eine Rampe oder eine Treppe und bringe ihnen bei, sie zu benutzen, wenn sie auf dem Sofa oder Bett wollen. Wenn Sie einen Dackel halten, achten Sie immer darauf, seinen Rücken und seine Brust zu stützen.

Dackel können schnell lernen, wenn sie richtig motiviert sind. Verwenden Sie positive Verstärkungen wie Essensbelohnungen oder ein Lieblingsspielzeug, um ihre Aufmerksamkeit zu halten, und halten Sie die Trainingseinheiten kurz. Der Dackel wird sich schnell langweilen, wenn er dieselbe Übung immer wieder wiederholen muss, also machen Sie Gehorsamsübungen lustig und interessant.

Bei dieser Rasse kann Housetraining manchmal ein Problem sein. Ein Dackel sieht möglicherweise nicht die Notwendigkeit, draußen zu eliminieren. Geduld und Konsequenz sind ein Muss. Kistentraining hilft auch.

Über das Stubenreinheit hinaus ist das Kistentraining eine freundliche Methode, um sicherzustellen, dass Ihr Dackel nicht in Dinge gerät, die er nicht sollte. Wie jeder Hund können Dackel als Welpen destruktiv sein. Kistentraining in jungen Jahren wird Ihrem Dackel auch helfen, die Haft zu akzeptieren, wenn er jemals an Bord oder ins Krankenhaus muss. Stecken Sie Ihren Dackel jedoch niemals den ganzen Tag in eine Kiste. Es ist kein Gefängnis, und er sollte nicht mehr als ein paar Stunden am Stück darin verbringen, außer wenn er nachts schläft. Dackel sind Menschenhunde, und sie sind nicht dazu bestimmt, ihr Leben in einer Kiste oder einem Zwinger eingesperrt zu verbringen.

Der Dackel zeichnet sich als Wachhund aus, aber er kann laut sein. Vor allem Minis können kläglich sein. Denken Sie daran, wenn Ihr Dackel in einer Wohnung oder Eigentumswohnung lebt.

Dackel

Das Fell des Glatten Dackels ist kurz und glänzend. Einfarbige Glattdackel sind oft rot oder cremefarben, vielleicht mit einigen schwarzen Haaren. Zweifarbige Glattdackel sind normalerweise schwarz, schokoladenbraun, wildschweinig (grau), grau (blau) oder Isabella (kitzig) mit braunen oder cremefarbenen Abzeichen. Gesprenkelte Dackel haben ein gesprenkeltes (Merle) Muster in ihrem Fell, mit hellen und dunklen Bereichen in gleichmäßiger Verteilung (weder das Helle noch das Dunkel überwiegt). Während dunkle Augen erforderlich sind und wenig oder keine weißen Haare auf der Brust für einfarbige und einfarbige Dackel akzeptabel sind, sind teilweise oder vollständig blaue Augen und eine große Menge weißer Haare auf der Brust für die gescheckten Dackel akzeptabel. Andere Farbmuster sind gestromt, bei denen der ganze Körper dunkle Streifen aufweist, und Zobel, bei denen sich die Haare insgesamt dunkel überlagern.

Rauhaardackel haben ein ganz anderes Fell als Glattdackel. Sie haben kurzes, dickes, hartes Haar auf dem Deckhaar mit einer weicheren Unterwolle. Das harte Deckhaar ist überall am Körper zu finden, mit Ausnahme des Kiefers, der Augenbrauen und der Ohren. Während alle Farben des Glatten Dackels für das Drahthaar akzeptabel sind, ist die häufigste Farbe Wildschwein.

Langhaardackel haben glitzernde, leicht gewellte lange Haare, die ihnen ein elegantes Aussehen verleihen. Sie kommen in den gleichen Farben wie bei Glattdackeln.

Helle Dackel haben normalerweise eher hellgraue, hellbraune, grüne oder blaue Augen als die verschiedenen Brauntöne. Sie können auch Augen in zwei verschiedenen Farben haben; in seltenen Fällen, wie bei der Doppelfleckigkeit (bei der zusätzlich zum Fleckmuster auch unterschiedlich viele weiße Färbungen am Körper auftreten), können Dackel ein blaues und ein braunes Auge haben.

Dackel sind eine pflegeleichte Rasse. Sie häuten sich, aber nicht übermäßig. Wenn sie nicht in etwas eingerollt sind, das schlecht riecht, müssen sie im Allgemeinen nicht oft gebadet werden und sind frei von Hundegeruch. Smooths können zwischen den Bädern mit einem feuchten Tuch abgewischt werden, um sie sauber zu halten. Wenn Sie im Winter an einem kalten Ort leben, braucht Ihr Glatter Dackel möglicherweise einen Pullover, wenn er nach draußen geht.

Rauhaardackel müssen regelmäßig gebürstet werden, und sie müssen ihr Fell zwei- bis dreimal im Jahr „ausgezogen“ haben, um optimal auszusehen. Bitten Sie den Züchter, von dem Sie Ihren Rauhaardackel bekommen haben, oder Ihren Hundefriseur, Ihnen zu zeigen, wie das geht.

Langhaardackel müssen regelmäßig gebürstet werden, damit sich keine Matten bilden. Sie müssen häufiger gebadet werden als der Glattdackel, und Sie müssen sie danach föhnen, damit ihr Fell gut aussieht.

Bei allen Sorten und Größen von Dackeln müssen Sie besonders auf ihre hängenden Ohren achten, die ein Nährboden für Pilze, Bakterien und Milben sein können. Befeuchte einen Wattebausch mit einem von deinem Tierarzt empfohlenen Ohrenreiniger und wische die Ohren wöchentlich aus. Gehen Sie nicht tiefer als bis zum ersten Fingerknöchel und stecken Sie niemals ein Wattestäbchen in das Ohr Ihres Hundes.

Weitere Pflegebedürfnisse sind Nagelpflege und Zahnhygiene. Schneiden Sie die Nägel Ihres Dackels ein- oder zweimal im Monat. Wenn Sie sie auf dem Boden klicken hören, sind sie zu lang. Je früher Sie Ihren Dackel in das Nagelschneiden einführen, desto weniger stressig ist die Erfahrung.

Putzen Sie die Zähne mindestens zwei- bis dreimal pro Woche – besser täglich –, um Zahnstein und Bakterien zu entfernen. Beginnen Sie, wenn Ihr Welpe jung ist, damit er sich daran gewöhnt.

Achten Sie beim Putzen auf Wunden, Hautausschläge oder Anzeichen einer Infektion wie Rötung, Druckempfindlichkeit oder Entzündung der Haut, in den Ohren, Nase, Mund und Augen sowie an den Füßen. Die Ohren sollten gut riechen, ohne zu viel Wachs oder Schmiere im Inneren, und die Augen sollten klar sein, ohne Rötung oder Ausfluss. Ihre sorgfältige wöchentliche Untersuchung wird Ihnen helfen, potenzielle Gesundheitsprobleme frühzeitig zu erkennen.

Besonderheiten der Ernährung

Wie viel Ihr erwachsener Hund frisst, hängt von seiner Größe, seinem Alter, seinem Körperbau, seinem Stoffwechsel und seinem Aktivitätsniveau ab. Hunde sind Individuen, genau wie Menschen, und sie brauchen nicht alle die gleiche Menge an Nahrung. Es versteht sich fast von selbst, dass ein hochaktiver Hund mehr braucht als ein Stubenhocker. Auch die Qualität des von Ihnen gekauften Hundefutters macht einen Unterschied – je besser das Hundefutter, desto mehr wird es zur Ernährung Ihres Hundes beitragen und desto weniger müssen Sie in den Napf Ihres Hundes schütteln.

Weitere Informationen zum Füttern Ihres Dackels finden Sie in unseren Richtlinien zum Kauf des richtigen Futters, zum Füttern Ihres Welpen und zum Füttern Ihres erwachsenen Hundes.

Gesundheit und Krankheiten der Dackel

Nicht alle Dackel werden eine oder alle dieser Krankheiten bekommen, aber es ist wichtig, sich ihrer bewusst zu sein, wenn Sie diese Rasse in Betracht ziehen.

  • Bandscheibenerkrankung (IVDD): Dackel sind besonders anfällig für Rückenprobleme. Dies kann genetisch bedingt sein, sich in die falsche Richtung bewegen oder auf oder von Möbeln fallen oder springen. Zu den Symptomen eines Problems gehören die Unfähigkeit, sich an den Hinterbeinen aufzurichten, Lähmungen und manchmal der Verlust der Darm- und Blasenkontrolle. Es ist wichtig, den Rücken und das Hinterteil Ihres Dackels immer zu stützen, wenn Sie ihn halten. Die Behandlung kann aus allem bestehen, von der Unterbringung in einer Kiste mit entzündungshemmenden Medikamenten bis hin zu einer Operation, um die Bandscheiben zu entfernen, die das Problem verursachen, oder sogar aus der Einsperrung des Hundes in einen Hunderollstuhl. Einige Besitzer haben festgestellt, dass sie helfen können, Probleme abzuwehren, indem sie ihre Dackel zu Chiropraktikern, Akupunkteuren oder Rehabilitationstherapeuten bringen, die Erfahrung in der Arbeit mit Hunden haben.
  • Epilepsie: Dackel neigen zu epileptischen Anfällen. Bei betroffenen Hunden wird angenommen, dass die Erkrankung entweder genetisch bedingt ist oder durch einen Sturz oder einen harten Schlag auf den Kopf entstanden ist. Wenn Ihr Dackel Anfälle hat, bringen Sie ihn zu Ihrem Tierarzt, um festzustellen, welche Behandlung angemessen ist. In vielen Fällen kann die Epilepsie mit Medikamenten kontrolliert werden.
  • Progressive Netzhautatrophie (PRA): Dies ist eine degenerative Augenerkrankung, die durch den Verlust von Photorezeptoren im Augenhintergrund schließlich zur Erblindung führt. PRA ist nachweisbar Jahre, bevor der Hund Anzeichen von Blindheit zeigt. Glücklicherweise können Hunde ihre anderen Sinne nutzen, um Blindheit auszugleichen, und ein blinder Hund kann ein erfülltes und glückliches Leben führen. Machen Sie es sich einfach nicht zur Gewohnheit, die Möbel umzustellen. Seriöse Züchter lassen ihre Hundeaugen jährlich von einem Tierarzt für Augenheilkunde zertifizieren und züchten keine Hunde mit dieser Krankheit. Ein DNA-Test für PRA ist für Miniatur-Langhaar-Dackel verfügbar.
  • Magendilatationsvolvulus (GDV) Auch Blähungen oder Torsion genannt: Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die am häufigsten große Hunde betrifft, aber aufgrund ihrer tiefen Brust auch Dackel betreffen kann. GDV tritt auf, wenn der Magen mit Gas oder Luft gedehnt wird und sich dann verdreht (Torsion). Der Hund kann nicht rülpsen oder erbrechen, um sich von der überschüssigen Luft im Magen zu befreien, und der normale Blutrückfluss zum Herzen wird behindert. Der Blutdruck sinkt und der Hund bekommt einen Schock. Dies ist ein medizinischer Notfall. Ohne sofortige ärztliche Hilfe kann der Hund sterben. Vermuten Sie Blähungen, wenn Ihr Hund einen aufgeblähten Bauch hat, übermäßig speichelt und würgt, ohne sich zu übergeben. Er kann auch unruhig, depressiv, lethargisch und schwach sein und einen schnellen Herzschlag haben. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen. Es gibt einige Hinweise darauf, dass eine Tendenz zum GDV vererbt wird.
  • Cushings-Krankheit (Hyperadrenokortizismus): Dieser Zustand tritt auf, wenn der Körper zu viel eines Hormons namens Cortisol produziert. Dies kann auf ein Ungleichgewicht in der Hypophyse oder der Nebenniere zurückzuführen sein, oder es kann auftreten, wenn ein Hund zu viel Cortisol aufgrund anderer Erkrankungen hat. Die häufigsten Anzeichen sind übermäßiges Wasserlassen und übermäßiges Trinken. Wenn Ihr Dackel diese Anzeichen aufweist, bringen Sie ihn zum Tierarzt. Es gibt Behandlungen, die bei dieser Krankheit helfen, von der Entfernung einer Drüse bis hin zu Medikamenten.
  • Canine Diabetes Mellitus (DM): Diabetes wird gelegentlich bei Dackeln beobachtet, insbesondere wenn sie übergewichtig sind. Diabetes kann mit einer Diät und täglichen Insulininjektionen behandelt werden. Anzeichen sind übermäßiges Wasserlassen und Durst sowie Gewichtsverlust trotz Heißhunger
  • Taubheit: Hörverlust ist bei der Rasse nicht üblich, kann aber bei Doppeldapple Dackeln auftreten. Fragen Sie, ob der Welpe und seine Eltern auf Hörverlust BAER (Brainstem Auditory Evoked Response) getestet wurden. Diese ist nicht in allen Bereichen verfügbar, aber in den meisten großen Facharztpraxen und Lehrkrankenhäusern an veterinärmedizinischen Schulen. Dies ist jederzeit möglich, nachdem der Welpe fünf Wochen alt ist.

Züchter können für Hunde Gesundheitszeugnisse ausstellen, diese werden jedoch nicht für Hunde unter zwei Jahren ausgestellt. Das liegt daran, dass einige gesundheitliche Probleme erst auftreten, wenn ein Hund die volle Reife erreicht hat. Aus diesem Grund wird oft empfohlen, Hunde erst im Alter von zwei oder drei Jahren zu züchten.

Dackel und Kinder

Dackel sind gut mit Kindern in der eigenen Familie, wenn sie ihnen früh vorgestellt werden. Sie mögen die Freunde Ihrer Kinder vielleicht nicht so gern, also beaufsichtigen Sie die Spielzeit.

Mit seinem langen Rücken kann sich der Dackel leicht verletzen, wenn er nicht richtig behandelt wird. Machen Sie es sich zur Regel, dass kleine Kinder den Dackel nur halten oder streicheln dürfen, wenn sie auf dem Boden sitzen. Bringen Sie Kindern immer bei, wie man sich Hunden nähert und sie berührt, und beaufsichtigen Sie immer alle Interaktionen zwischen Hunden und kleinen Kindern, um zu verhindern, dass eine der Parteien beißt oder an den Ohren oder am Schwanz zieht. Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich keinem Hund zu nähern, während er schläft oder frisst, oder zu versuchen, ihm das Futter wegzunehmen. Kein Hund sollte mit einem Kind unbeaufsichtigt bleiben.

Dackel verstehen sich gut mit anderen Haustieren, besonders wenn sie ihnen im Welpenalter vorgestellt werden. Mit ihren kühnen, dominanten Persönlichkeiten können sie durchaus Platzhirsche sein.

Wie viel kostet ein Dackel Welpe?

Der Preis eines Dackels hängt stark vom Stammbaum ab. Der Preis für einen reinrassigen Dackel Welpen mit guten Papieren je nach Züchter und dessen Wohnort liegt zwischen 1.000 und 1300 Euro.